Hörmanns Monster – Spieße

Dieses Rezept ist eine Eigenentwicklung. Mich hat beim Grillen an an Grill-Fackeln immer gestört, dass da so wenig Fleisch dran war…

Er war also längstens an der Zeit, eine Eigenentwicklung zum smokern zu kreiren, die nicht nur eine hohle Backenzahnfüllung darstellt.

Viel Spaß beim Nachsmokern.

Rezept drucken
Hörmanns Monster-Spieße
Vorbereitung 6 Stunden
Kochzeit 40 Minuten (auf dem Smoker)
Portionen
Portionen
Zutaten
Für die Monster-Spieße
Für die Marinade
Für den Teig
Vorbereitung 6 Stunden
Kochzeit 40 Minuten (auf dem Smoker)
Portionen
Portionen
Zutaten
Für die Monster-Spieße
Für die Marinade
Für den Teig
Anleitungen
Die Marinade
  1. Die roten Zwiebeln schälen, Knobizehen schälen und alles zusammen kleinhaken. In eine Schüssel geben.
  2. Jetzt Rotwein, Rotweinessig, Worcestersauce und die Tabascosauce, mischen. Dann Senf, Zucker, Oregano, Rosmarin und Pfeffer untermischen.
  3. Die Marinade 30 Minuten ziehen lassen. Während die Marinade am ziehen ist, alle Gulaschstück parieren (also alles überschüssige Fett und alle Sehnen entfernen). Am besten, du nimmst dazu ein schwarfes Messer oder kaufst dir direkt ein Parier-Messer dafür. Dann das Fleisch wieder in den Küglschrank stellen.
Der Teig
  1. Nun die Fleischstücke in die Marinade geben, gut vermischen, abdecken mit einem Küchenhandtuch und mindestens 6 Stunden marinieren. Am besten über Nacht in den Kühlschrank damit und am nächsten Morgen weitermachen.
  2. Für die Teigherstellung alle Zutaten in eine Schüssel geben und zu einem festen Teig kneten. Dann den teig abdecken (am besten auch mit einem Küchenhandtuch) und 40 Minuten gehen lassen. Tip: Wenn du den Teig auf die angestellt heizung stellt, verkürzt sich diese Zeit auf 30 Minuten.
  3. Während der Teig geht, den Smoker auf 110-130 Grad vorheizen.
  4. Die Stiele der Pilze entfernen und gründlich waschen.
Der Spieß
  1. Aus dem Teig nun Teigwürstchen formen. Die Länge der Würstchen sollte grob die 1,5 fache Länge deines Spießes sein.
  2. Jeden Spieß nun mit Fleisch und den Pilzen bestücken. Dabei einen Zwischenraum für den Teig lassen.
  3. Jetzt den Teig, wie eine sich schlängelnde Schlange, zwischen Fleisch und Pilze drücken. Das Fleisch und die pilze dabei leicht an den Teig ran drücken. Damit hast du hinterher eine optik, bei der die pilze und das Fleisch im Teig versunken sind.
  4. Die fertigen Spieße nun auf den Smoker legen und ca. 40 Minuten smokern. Die Spieße sind fertig, sobald der Teig schön gold-braun gefärmt ist.
Rezept Hinweise

Warum Ursalz?
Ursalz enhält bis zu 80 verschiedene Elemente wie zum Beispiel Eisen, Calcium, Magnesium, Zink. Diese Elemente werden dem menschlichen Körper mit der Nahrungsaufnahme auf natürlichem Wege zugeführt. in normalem jodierten Salz sind diese Stoffe alle hereausgefiltert.

Sollte man Pilze waschen?

Es hält sich hartnäckig in Foren und Ernährungs-Blogs die Meinung, dass Pilze nicht gewaschen werden dürfen. Sie würden sich dann mit Wasser vollsaugen. Alles Quatsch. Pilze bestehen aus 90% Wasser. Da macht das bissel, was aus dem Hahn kommt, den Bock auch nicht mehr fett 🙂 Im gegenteil, Pilze MÜSSEN gewaschen werden. Pilz sind ständig im Kontakt mit dem Erdboden. und mit was so mancher Pilzzüchter seinen Bodendüngt, dass will ich hierlieber nicht erwähnen. Also... waschen... waschen... waschen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.