Rezept: Hörmänns Monster-Frühstück

Dieses Rezept habe ich in seiner Grundform beim Kauf meines neuen gusseisernen Topfes erhalten.
In seiner Grundform handelt es sich um eine Art Bauernfrühstück, das ich von den Zutaten her und auch von der Zubereitung her auf den Smoker umgebaut habe.

Die hier aufgeführten Zutaten stellen ein Beispiel dar. Du kannst für diese Art des Bauernfrühstücks alle Zutaten verwenden, die dir in die Quere kommen.

Rezept drucken
Rezept: Hörmänns Monster-Frühstück
Vorbereitung 60 Minuten
Kochzeit 60 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Vorbereitung 60 Minuten
Kochzeit 60 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Anleitungen
  1. Kartoffeln schälen, reiben und danach die überschüssige Flüssigkeit in einem dünnen Baumwolltuch ausdrücken.
  2. Die Eier in einer Schüssel aufschlagen und verquirle. Die weiteren Zutaten in grobe Stücke schneiden.
  3. Mettenden in kleine Stücke schneiden und in einer Pfanne 1-2 Minuten anbraten. Zwiebeln und Knoblauch danach zugebenen und die zwiebln glasig anbraten.
  4. Alles in einen gusseisernen Topf geben und die geriebenen Kartoffeln mit den Paprika-Stücken und den restlichen Zutaten dazugeben.
  5. Alles für 30 Minuten auf den Smoker geben und gut verrühren.
  6. Den heißen Topf vom Smoker nehmen und die verquirlten Eier zugeben. Alles nochmals gut umrühren oder verquirlen. ACHTUNG: Der Topf wird auf dem Smoker sehr heiß. Bitte unbedingt mit Handschuhe anfassen.
  7. Alles zusammen nochmals 30 Minuten bei mittlerer Hitze auf den Smoker geben.
  8. 15 Minuten vor dem Ende den Deckel abnehmen und den Käse darüber streuen. Alles zusammen die letzten Minuten nah an die Feuerboxstellen, damit der Inhalt geröstet wird.
Rezept Hinweise

Alternativ kann der Käse auch zum Schluss darüber gegeben werden und der geöffnete Topf wird 10-15 Minuten nochmals in den Backofen gestellt. Dann wird der Käse noch knuspriger.

Du kannst generell für dieses Rezept alle Reste verwenden, die sich in deinem Haushalt im Laufe der letzten Tage angesammelt haben. Es handelt sich also um ein richtiges Reste-Verwertungs-Essen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.