Mein Arbeitsgerät

Nach langen überlegen, und vielen Beratungen, habe ich mich für eine Husqvarna Viking Tribute 145 C Limited Edition entschieden. Es kamen noch zwei weitere Maschinen von anderen Herstellern in Frage. Nun ist es diese  geworden.

Die Firma Husqvarna hatte ich eigentlich, was Nähmaschinen angeht, so gar nicht auf dem Schirm, bis wir die Frühjahrsmesse in Kassel besuchten. Dort wurde mir diese Maschine vorgestellt. Ab da war mir klar, ich möchte keine andere Nähmaschine haben. Was ich bis jetzt sagen kann, war meine Entscheidung richtig. Diese Nähmaschine kann alles. Sie hat einen Nähberater, der für mich die Entscheidung gebracht hat. Ich gebe einfach nur ein welchen Stoff ich habe und was ich machen will, und schon zeigt sie mir an welchen Stich ich nehmen soll, wie die Fadenspannung sein soll und stellt den Nähfuß ein.

Außerdem hat sie eine automatische Fadenschere, was auch toll ist, und einen Einfädler. Für den Einfädler braucht man etwas Übung, aber dann ist es eine tolle Sache. Außerdem kann man sich entscheiden, ob man ohne oder mit Nähpedal nähen möchte. Die Geschwindigkeit ist einstellbar.  Vor allem ist sie nicht so laut.  Sie hat viele Zierstiche und sogar Quiltsstiche.

Kurz gesagt es ist eine tolle Nähmaschine, die zwar ihren Preis hat, aber jeden Cent wert ist. Wenn ihr euch überlegt eine neue Nähmaschine zu kaufen, schaut euch unbedingt diese Maschine mal an. Die Husqvarna Viking Tribute 145 C Limited Edition ist, wie der Name bereits sagt, eine Sonder Edition. Es gibt dieses Modell auch als normal Version. Dort wird sie unter der Opal Reihe geführt.  Da im Hause Hermann alles einen Namen hat, musste auch diese Nähmaschine einen Namen haben. Felix hat sich den Namen Lina ausgesucht. Und somit zog dann „Lina“ bei uns ein.

Liebe Grüße, Carola.

Kommentare sind geschlossen.