Gelungenes BBQ

In diesem Beitrag möchte ich dir Tipps für dein erstes/nächstes BBQ oder den nächsten Grill-Abend geben, die dir zu einem unvergesslichen Abend verhelfen.
Für die meisten, die Grillen oder Smokern, kann die Saison nicht früh genug losgehen. Manche Smokern oder Grillen sogar ganzjährig. Ich persönlich, kann dem Winter-BBQ nichts abgewöhnen… das ist aber ein anderes Thema…

Ordnung und Sauberkeit sind das halbe Leben…
Vor den Spaß hat der liebe Gott zuerst den Fleiß gesetzt. In diesem Sinn, heißt es:
Zuerst etwas Ordnung im Garten und/oder der Grillecke schaffen.
Ich empfehle hier ganz klar ein Regal-System, das man fest an der Wand im Keller verankern kann. Das schafft Platz und du findest alle benötigten Gerätschaften schnell wieder.
Nach der langen Winterpause solltest du auch alle Gerätschaften, die mit Lebensmitteln in Berührung kommen (Grillzange, Grillbürste, Pfannen usw.) eine Grundreinigung mit Wasser und Spüli unterziehen.

Auf die Gewürzmischung kommt es an:
Der geneigte Grillmeister oder Pitboss (so nennt man den Grillmeister beim Smokern) kann auf keinerlei Gewürze verzichten. Hier gilt die Devise „Es gibt nie genug unterschiedliche Aromen“.
Neben Paprika, Meeressalz, schwarzem Pfeffer, Knoblauch, Zwiebeln kann auch Piment zum Einsatz kommen.
Probiere einfach einmal verschiedene Gewürz-Mischungen aus.

Über den Tellerrand hinausschauen
Der klassische Bruzzler auf dem Grill oder das marinierte Nackensteak kennt jeder.
Nutze die grill-freie Zeit am besten, um über deinen Tellerrand hinaus zusehen. Recherchiere im Internet doch mal ein neues Rezept oder versuche, deine eigenen Rezepte weiterzuentwickeln.

Wenn du selbst ein Fleisch-Liebhaber bist, dann denke bei einem BBQ aber auch an deine vegetarischen Gäste.
Entweder, du sorgst selbst für einige fleischlose Gerichte oder offerierst deinen Gästen die Möglichkeit, selbst mitgebrachte Speisen zu smoken bzw. zu grillen.

Dekoration
Auch das Auge isst mit. Denk auch an eine schöne Garten-Dekoration. Je größer der Aha-Effekt bereits beim Betreten deines Gartens ist, umso länger werden sich deine Gäste an dieses Event erinnern.
Einige wenige Effekte können dir bereits helfen, aus deiner Gartenparty ein unvergessliches Erlebnis zu verwandeln.

Lichterketten tauchen am Abend deine Gartenparty ins richtige Licht und helfen, eine gemütliche Stimmung zu zaubern.
Fackeln wirken zwar etwas rustikaler, sorgen aber für ein wohliges, wärmendes Licht.
Getrennte Tische für das Buffet sorgen für mehr Übersichtlichkeit und kürzere Schlagen.
Kleine Schiefertafeln mit dem Menü oder kleine, gedruckte Schilder geben deiner Gartenparty einen professionellen Touch.
Eine separate Bar, für den Getränke-Ausschank, kann zu einer beliebten Anlaufstelle deiner Gartenparty werden.
Ein Kinder-Planschbecken kann relativ schnell zur Anlaufstelle für Eiswürfel umfunktioniert werden. Gekühlte Getränke darin sehen zwar optisch nicht ganz so schick aus, können aber trotzdem deiner Gartenparty das gewisse Etwas verleihen.
-Achte darauf, dass du Wespen, Insekten und Ungeziefer vom Buffet fernhältst. Mit einer Wespenplage kannst du deine gesamten Anstrengungen für ein gelungenes BBQ zunichtemachen.

Die richtigen Beilagen
Ein nicht zu unterschätzender Faktor beim Backyard-BBQ sind die richtigen Beilagen.
So mancher Grillmeister oder Pitboss verwöhnt zwar seine Gäste mit allerlei Kulinarischem, stellt dann aber als Beilage einfach nur einen Korb mit Brot oder eine Flasche Ketchup auf den Tisch.
Auf hier gilt: Überrasche deine Gäste mit etwas Besonderem!

Salat: Greife hier ruhig zu etwas originellen Mischungen: Ein Feldsalat mit Spargel und Erdbeeren neutralisiert super den Fleischgeschmack. (Link zu Rezept)
Wenn dir die Arbeit zu viel ist, dann lass deine Gäste einen Salat mitbringen.
Saucen: Wenn du einen Fleischkenner zu Gast hast und servierst ihm ein hochwertiges Fleisch mit Ketchup als Beilage (im schlimmsten Fall vielleicht sogar einen gekauften Ketchup), kann es sein, dass er das dankend ablehnt und du ihn das letzte Mal auf einer deiner Gartenpartys siehst. Hochwertiges Fleisch mit Ketchup als Beilage gilt als eine Todsünde.
Stelle deinen Gästen eine Auswahl an passenden Saucen zur Verfügung
(Link zu Saucen)
Passendes Gesamt-Konzept: Wenn du z.B. Burger-Pattys auf dem Smoker zubereitest, solltest du auch an die restlichen Beilagen wie Burger-Brötchen, Eisbergsalat, Tomaten, Gurken, Saucen usw. achten.
Dessert: An heißen Sommertagen kommt Eis immer sehr gut an. Aber bedenke auch hier: Eine einfache Schüssel mit Eis bleibt nicht lange in Erinnerung. Versuche, deinen Gästen etwas Besonderes aufzutischen, an das sie sich noch lange erinnern werden.
(Idee: Rezept Flammbiertes Eis)
Du kannst auch eine Wassermelone in Dreiecke schneiden, sie auf Holzspieße aufspießen, auf Eiswürfeln lagern und sie in Tequila baden lassen (evtl. als Rezept ausarbeiten)
Getränke: Neben dem kühlen Bier und dem alkoholfreien Radler solltest du deinen Gästen auch einen Weiß- oder Rotwein zum Essen anbieten. Ebenso solltest du für alkoholfreie Getränke achten.
Alkohol beim Grillen oder Smokern: Beachte bitte, dass du Gäste haben kannst, die aus Überzeugung oder aus anderen Gründen keinen Alkohol trinken. In solchen Fällen, solltest du im Vorfeld fragen und alle Speisen und/oder Getränke, die mit Alkohol zubereitet, entsprechend kennzeichnen. Du kannst das auch ganz unauffällig machen, in dem du bei alkoholfreien Getränken/Gerichten, eine entsprechende Kennzeichnung anbringst.

Brot und Spiele:
Denke auch an deine kleinen Gäste. Damit sich die Erwachsenen in Ruhe, nach dem Essen, unterhalten können, kannst du z.B. ein Badminton-Spiel oder auch einen kleinen Pool aufbauen, mit dem sich die kleinen Gäste beschäftigen können.
Je nach Charakter deiner Party und seiner Gäste kannst du am späteren Abend auch einige Sauf-Spiele anbringen.
Ganz nach dem Motto der alten Römer: „Brot und Spiele braucht das Volk!“

In diesem Sinne wünsche ich dir viel Spaß bei deiner nächsten Gartenparty, oder einem nächsten BBQ.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.