Bertha zieht bei uns ein

Da mein bisheriger Smoker ein Einsteigermodell war, und es sich schwierig gestaltete z.B. Suppen oder Eintöpfe zu smokern oder generell meine Rezepte weiterzuentwickeln, war es an der Zeit sich von Altem zu trennen und dem Neuen eine Chance zu geben. Außerdem waren an meinem alten Smoker schon einige  Defekte vorhanden, die das Smokern in größerer Runde schwierig gestalteten.

Daher habe ich mich entschieden nicht irgendeinen neuen Smoker zu kaufen sondern eine Smokerlok zu kaufen, der sich auch optisch etwas absetzt. Meine Wahl fiel auf das Modell Chef-Smoker S-2 Lok de Luxe von Syntrox Germany (2). Ich nenne meine Smokerlok Bertha.

In diesem Beitrag berichte ich von den Vorbereitungen, dem Aufbau und dem Einbrennen meiner neuen Smoker-Lok.

Mi. 17. & Do. 18.03.21, Vorbereitung:

Da meine Smoker-Lok Bertha mit einem Gewicht von ca. 150 Kg zu Buche schlägt, erfolgte die Anlieferung per Spedition. Außerdem habe ich mich dazu entschieden, den Boden, auf dem sie stehen soll zu verdichten und spezielle Bodenplatten zu verlegen. Damit verhindere ich, dass Bertha bei Regen im Boden einsinkt.

Zuerst muss der Boden vorbereitet werden. Da hier vorher die Hasen von Felix standen, mussten diese zuerst etwas nach vorne umziehen. Teile des Smokers können bis zu 400 Grad Celcius heiß werden. Daher ist Abstand zu allem Brennbarem, hier das Gebot der Stunde. Außerdem wurde die alte Betonplatte mit unserem Kärcher etwas gesäubert. Danke an Timi und Natascha für das Vorbeibringen eines Gartenschlauches. Eventuell kommt nächstes Jahr eine neue Bodenplatte hier hin.

Nachfolgend eine Bilder-Galerie der Vorbereitungen:

Mo. 22.03.2021, Vorbereitungen für die Bodenplatten:

Alle vorbereitenden Arbeiten für das Verlegen der neuen Bodenplatten sind abgeschlossen. Man soll nicht glauben, wie viel Erde zusammen kommt, wenn man nur die oberste Erdschicht auf 2 Meter Länge abträgt.

Ich habe die oberste Erdschicht extra noch aufgehoben und noch nicht entsorgt, weil ich davon ausgehen muss, dass der eine oder andere Zentimeter im Boden noch ausgeglichen werden muss. Ich werde den Rand nochmals mit einem Spaten bündig ausstechen, damit nachher die Abgrenzung zum Rasen besser aussieht.

Jetzt beginnt das Warten auf die Anlieferung der neuen Bodenplatten.

Hier die Bilder-Galerie für die Vorbereitungen für die Bodenplatten:

Do. 22.04.21, Verlegung der Bodenplatten:

Exakt 4 Wochen Pause. Die 4 Wochen waren nötig, damit ich mich vom Krankenhausaufenthalt erholen konnte und wieder zu Kräften kam. Da ich nach meiner Bauch-OP nicht schwer heben durfte, bekam ich tatkräftige Unterstützung von Timi, beim Abholen der Bodenplatten. Dafür ein riesiges DANKE an Timi.

Bei recht kühlen 10 Grad Außentemperatur konnte ich dann mit viel Unterstützung von Felix die schweren Platten verlegen. Auch hierfür ein riesiges DANKE an Felix.

Das Verlegen gestaltete sich allerdings schwieriger als gedacht, da der Boden sehr uneben war und wir an vielen Stellen mit Spaten und Schaufel weitere Erde abtragen mussten. Unter die Bodenplatten kam dann noch ein von oben wasserdurchlässiges Flies, das aber von unten kein Unkraut durchsprießen lässt. Nach Verlegung der Platten wurde dann noch das überschüssige Flies am Rand abgeschnitten.

Die verlegten Platten habe ich danach mit einer speziellen Nana-Versieglung versehen. Die Nano-Versiegelung ist notwendig, damit etwaige Fettspritzer, die aus dem Smoker nach unten tropfen, keine hässlichen Flecken auf den Bodenplatten hinterlassen. Die Bodenplatten waren zwar von Werk aus nano-versiegelt, aber durch den Transport der Platten musste ich davon ausgehen, das Teile der Versiegelung abgegangen sind.

Daher habe ich die flüssige Versiegelung in einen sauberen Bodenlappen getränkt und die Platten nebelfeucht (1) abgewischt. Nach dem abschließenden Trocknen waren die Platten bereit für meine Smokerlok Bertha.

Hier geht es zu den Bildern von der Verlegung der Bodenplatten.

Sa. 24.04.21, Aufbau Smokerlok Bertha:

Nachdem alle anderen Arbeiten im Garten mit Hilfe meiner Freunde erledigt waren, konnte ich mich dem Aufbau meiner Smokerlok Bertha widmen. 150 Kg Gesamtgewicht ließen mich allerdings verzweifeln, weil ich so schwer noch nicht heben darf. Aber, Hilfe nahte in Form meiner Freunde, die mir beim Aufbau halfen und die schweren Einzelteile für mich anhoben. Dafür ein großes und herzliches DANKE. Anschließend wurde das Gesamtwerk bei Pizza und Kaltgetränken begutachtet. Jetzt folgt noch das Einbrennen. Was hierbei beachtet werden muss, dazu aber später mehr.

Nachfolgend eine Bilder-Galerie dieses schönen Nachmittags:

So. 25.04.2021, Smokerlok Bertha einbrennen:

Heute war es endlich soweit. Unsere Smokerlok Bertha wurde Ihrem bestimmungsgemäßen Gebrauch übergeben. Vor dem Einbrennen habe ich zuerst den Garraum auf der Innenseite mit hitzegeständigem Öl leicht eingerieben. Traditionell ist das erste Feuer in einem Smoker gleichzeitig sein wichtiges Lebensereignis. Beim Einbrennen bildet sich die erste dünne Patina auf der Innenseite des Garraumes. Ab diesem Zeitpunkt darf der Smoker nur noch mit klarem, warmem Wasser und einem weichen Tuch oder Schwamm gereinigt werden.

Zuerst wird die Holzkohle in die Feuerbox gegeben und angezündet. Hier scheiden sich die Geister, ob Grillanzünder oder Grillfön. Ich persönlich bevorzuge den Grillfön, weil dadurch keinerlei Chemie beim Smokern verwendet wird.

Nachdem die Grillkohle entzündet wurde, kommen zwei Scheite getrocknetes Brennholz dazu. Jetzt muss nur noch darauf geachtet werden, dass die Temperatur gleichmäßig bleibt und sich auf der Innenseite die sogenannte Patina (eine dünne Rußschicht) bildet..

Nach ungefähr 2 Stunden ist der Smoker eingebrannt und kann für die Zubereitung von Speisen verwendet werden. Ist die Feuerbox abgekühlt, ist es zwingend notwendig, die erkaltete Asche aus der Feuerbox zu entfernen. Reste der Holzkohle binden Wasser aus der Luft. Dadurch kann es zu einer vorzeitigen Korrosion kommen, was natürlich vermieden werden sollte.

Nachfolgend einige Bilder vom Einbrennen meiner Smokerlok Bertha:


 

Abschließend:

Man kann auf allen Bildern erkennen, dass im Garten rings um den Standplatz von Bertha noch viel zutun ist. Rasen muss noch eingesät werden und vieles mehr. Wie das halt immer so ist, im eigenen Garten. Bertha wird sich hoffentlich wohlfühlen und uns viele schöne Stunden bescheren.

Quellennachweis:

(1) = https://www.hauswirtschaft.info/reinigung/arbeitsverfahren.php#nebelfeucht

(2) = https://www.syntrox.de/grillen/smoker-lokomotive-mit-raeucherofen-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.