Welches Holz eignet sich zum smokern?

Welche Holz soll ich für meinen Smoker verwenden? Eine sehr gute Frage, denn bei herkömmlichen Grills werden meist Holzkohle oder Holzkohle-Briketts verwendet. Außerdem solltest du nicht jedes Holz für jede Fleischsorte verwenden. In diesem Beitrag erläutere ich, welches Holz für welche Art von Smokergut geeignet sind.

Allgemeines:

Allgemein gilt, dass nicht jede Holzart zum smokern geeignet ist. Bevor du das Holz zum smokern verwendest, achte bitte auf etwaige Verunreinigungen. Der aus dem Holz entstehende Rauch kommt in direkten Kontakt mit den Speisen auf dem Smoker. Moss, Flechten oder gar Pilze möchte niemand auf seinen Speisen haben und sicherlich auch nicht den Rauch davon. Gleiches gilt für chemisch vorbehandelte oder lackierte Hölzer wie Zaunpfähle, Bahnschwellen oder ähnlichem. Hölzer, die ätherische Öle enthalten oder harzhaltig sind, sollten auch vermieden werden. Harz ergibt ein bitteres Aroma und kann sich im schlimmsten Fall in der Feuerbox ansammeln. Ein entfernen des angesammelten Harzes stellt sich meist als sehr schwer heraus und es dauert einige Smoker-Runden, bis sich das Harz verflüchtigt hat.

Folgende Hölzer sind beispielsweise für das Smokern eher ungeeignet:

  • Douglasie
  • Lärche
  • Tanne
  • Kiefer
  • Fichte
  • Eibe
  • Zeder
  • Thuja
  • Eukalyptus

Außerdem solltest du darauf achten, dass du nur trockenes und abgelagertes Holz zum Smokern verwendest. 1-2 Jahre sollte das Holz schon gelagert werden, bevor es verwendet wird. Idealerweise lagerst du dein Holz nicht in geschlossenen Räumen, sondern im Freien, unter einem Dach, damit das Holz vor Witterungseinflüssen geschützt ist. Das Holz auch bitte niemals in geschlossenen Räumen lagern. Die hohe Luftfeuchtigkeit, die sich mit der Zeit ansammelt, lässt das Holz sehr schnell schimmeln. Ich verwende für die Lagerung meines Smokerholzes, den alten Kaufmannsladen meines Sohnes. Wichtig ist auch, dass der Boden fest und trocken ist, damit von unten keine Feuchtigkeit nach oben steigt und das Holz trotzdem schimmelt.

Hartes oder weiches Holz?

Du solltest Harthölzer bevorzugen. Beliebte Hartholzsorten sind Buche, Eiche und Eschenholz. Das Holz von Obstbäumen zählt ebenfalls zu den Harthölzern. Harthölzer haben einen höheren Brennwert als Weichhölzer. Daher bevorzuge ich auch Harthölzer. Sie sind zwar schwerer zu entzünden, aber brennen länger.

Welche Hölzer für welche Speisen?

Buchenholz ist das beliebteste Smokerholz. Es passt prinzipiell zu allem. Von Fleisch bis Fisch bekommt jede Speise einen würzig, rauchigen Beigeschmack.

Hickoryholz ist das traditionelle BBQ-Holz in den USA. Es verleiht den Speisen einen rauchigen Bacon-Beigeschmack und ist in Deutschland allerdings nur schwer erhältlich.

Ahornholz ist sehr gut geeignet, wenn mit Käse gesmokert wird. Es ist aber auch für Schweinefleisch und Geflügel geeignet.

Eichenholz verleiht den Speisen ein eher leicht rauchiges Aroma und verbrennt auch schneller. Es muss daher mehr nachgelegt werden und dadurch entsteht ein höherer Verbrauch.

Pekannussholz ist geschmacklich dem Hickoryholz ähnlich, nur nicht ganz so würzig.

Walnussholz wird eher selten genommen, da es meist einen bitteren Nachgeschmack liefert.

Birnenholz kann man sehr gut bei allen Geflügel- und Schweinegerichten verwenden. Durch seinen leicht süßlichen Beigeschmack gibt es diesen Gerichten den letzten Schliff.

Kirschholz gibt den Speisen ein eher süßliches Aroma. Es passt sehr gut zu Pulled Pork.

Apfelholz verleiht den Speisen auch ein süßliches Aroma, allerdings nicht ganz so stark, wie das Kirschholz. Es eignet sich sehr gut für alle Fischgerichte.

Letztendlich sollte aber der persönliche Geschmack darüber entscheiden, welches Holz du am besten verwendest. Probiere einfach die verschiedenen Holzarten aus, damit du feststellen kannst, was dir am besten schmeckt.

Wie verwende ich Wood Chips?

Wenn du deinen Smoker mit Holzkohle befeuerst, hast du die Möglichkeit, sogenannte Wood Chips, also klein gehakte Holzstückchen der verschiedenen Holzarten in die Brennkammer einzustreuen. Lege die Wood Chips ca. 3 Stunden (besser sogar über Nacht) in einen Eimer kaltes Wasser ein, damit die Wood Chips nicht direkt nach der Zugabe verbrennen.

Wo kaufe ich am besten mein Smokerholz?

Wenn du in einer Großstadt wohnst, hast du gegebenenfalls keine Möglichkeit, an geeignetes Smokerholz zu kommen. Selbst wenn du an Brennholz kommst, ist das dann meistens Fichte oder ähnliches, was sich nicht zum smokern eignet. Siehe auch weiter oben. Deswegen frage immer nach Holz zum Smokern und nicht nach Brennholz. Baumärkte verkaufen meist ganzjährig Grills und Smoker. Dort hast du eher die Möglichkeit, geeignetes Smokerholz zu kaufen.

Wohnst du eher ländlich, dann wende dich bitte an die Forstwirtschaft vor Ort. Aber auch hier gilt: Sprich nicht von Brennholz, sondern für Holz zum Smokern.

Etwas schwieriger gestaltet sich die Beschaffung von Smokerholz von Obstbäumen. Bedingt kann hier eine Recherche im Internet weiterhelfen. Aber auch hier ist Vorsicht geboten. Beim Kauf von Obstholz aus Gärtnereien oder Plantagen wird meist Pestiziden gearbeitet. Bitte erst kaufen, wenn du abgecheckt hast, ob es sich um einen biologischen Anbau handelt.

Abschließend:

Augen auf beim Holzkauf, kann man nur immer wieder sagen. Versuche, deinen eigenen Geschmack herauszufinden, indem du verschiedene Hölzer testest. Falls du weitere Fragen zu diesem Thema hast, dann melde dich bitte über unser Kontaktformular.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.